5% OFF FIRST ORDER.USE CODE: new5

4 Tips to Extend Your Electric Bike Battery's Life

4 Tipps zur Verlängerung der Lebensdauer Ihres E-Bike-Akkus

Gute Gewohnheiten zur Verlängerung der Batterielebensdauer.

Die Pflege von E-Bike-Akkus ist von entscheidender Bedeutung. Zum einen hat der Zustand der Batterie einen enormen Einfluss auf die Leistung. Und zum anderen betragen die typischen Austauschkosten 70 Euro oder mehr, sodass Sie möchten, dass Ihre Batterie so lange wie möglich hält.

Dieser Leitfaden liefert Ihnen alle Informationen, die Sie benötigen, um mit der ordnungsgemäßen Wartung zu beginnen und sicherzustellen, dass Ihre Batterie mit Spitzenleistung läuft.

1. Achten Sie auf Ihren Ladezustand

Fast jedes E-Bike ist mit Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet, die am besten aufgeladen werden, um ihre Lebensdauer zu verlängern. Zu 85 % können diese Arten von Akkus sogar beschädigt werden, wenn sie ständig vollständig entladen werden.

Unser allgemeiner Rat lautet, den Akku bei jeder Gelegenheit aufzuladen und ihn nicht zu oft unter 50 % fallen zu lassen. Dadurch arbeitet der Akku am effizientesten und die Kapazität bleibt länger hoch, was zu der längsten Reichweite führt.

2. Holen Sie sich einen Lichttimer

Lassen Sie den Akku niemals die ganze Zeit oder länger als 24 Stunden am Stück angeschlossen.

Wir alle haben Besseres zu tun, als herumzusitzen und zuzusehen, wie eine Batterie aufgeladen wird, nur damit wir den Stecker bei 80 bis 90 Prozent ziehen können, also besorgen Sie sich einen Lichttimer und stellen Sie ihn auf eine bis zwei bis drei Stunden ein . Die meisten Batterien erreichen innerhalb dieser Zeit 80 Prozent.

3.Lassen Sie den Akku vor dem Aufladen abkühlen

Es ist oft am einfachsten, daran zu denken, Ihr E-Bike direkt nach der Nutzung anzuschließen. Wenn Sie können, lassen Sie den Akku jedoch zuerst etwas abkühlen (etwa 15 Minuten lang), bevor Sie ihn aufladen.

Warum? Batteriesysteme werden in der Regel am effizientesten aufgeladen, wenn sie nicht noch warm vom unmittelbaren Gebrauch sind. Kurzfristig werden Sie möglicherweise keinen Unterschied bemerken, aber längerfristig kann dies zu einem geringeren Verlust der Batteriekapazität mit zunehmendem Alter führen.

4. Nicht bei extremen Temperaturen lagern

Wenn Sie das Fahrrad einige Monate lagern, ist eine Ladung von 40 bis 70 Prozent ideal. Überprüfen Sie die Batterie am Anfang jedes Monats. Wenn der Akku auf 20 Prozent oder weniger abfällt, geben Sie ihm eine Booster-Ladung, um wieder in den Bereich von 40 bis 70 Prozent zu gelangen.

Die Lagerung sollte auch in einem trockenen Raum zwischen 45 und 85 Grad Fahrenheit erfolgen. Alles darüber oder darunter gilt als extrem und nicht gesund für die Batteriechemie. Deshalb ist es wichtig, die Batterie nicht im Auto zu lassen. Selbst bei einer Umgebungstemperatur von 60 Grad kann das Innere Ihres Autos diese Grenzwerte bei direkter Sonneneinstrahlung in 20 bis 30 Minuten überschreiten. Wenn Sie es nicht mit nach drinnen nehmen können, schließen Sie es wieder am Fahrrad an. Dadurch bleibt es sicher und kühler als im Auto.